Inhouse- Seminar – 2 Tage

„Der befristete Arbeitsvertrag“

1.    Die Rechtgrundlage für den Abschluss befristeter Arbeitsverträge (Teilzeit- und Befristungsgesetz, § 30 TVöD / TV-L, § 21 BEEG, WissZeitVG)

2.    Die kalendermäßige Befristung von Arbeitsverträgen ohne sachlichen Grund (§ 14 Abs. 2 TzBfG)

2.1 Keine Änderung der Arbeitsbedingungen aus Anlass der Verlängerung eines befristeten Arbeitsvertrags ohne sachlichen Grund

2.2 Die Interpretation des § 14 Abs. 2 Satz 2 TzBfG („demselben Arbeitgeber“) durch das BAG

3.    Kalendermäßige Befristung eines Arbeitsvertrags ohne Vorliegen eines sachlichen Grundes aufgrund Vollendung des 52. Lebensjahres nach § 14 Abs. 2 TzBfG

4.    Die befristeten Arbeitsverträge mit sachlichem Grund nach § 14 Abs. 1 TzBfG

4.1 Der Abschluss eines befristeten Arbeitsvertrages wegen des vorübergehenden Bedarfs an einer Arbeitsleistung (§ 14 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 TzBfG)

4.1.1     Aufgaben von begrenzter Dauer (z.B. Projekte)

4.1.2     vorübergehender personeller Mehrbedarf

4.2 Der Abschluss eines befristeten Arbeitsvertrags zur Vertretung eines anderen Arbeitnehmers (§ 14 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 TzBfG

4.2.1     Prognose des Arbeitgebers über den voraussichtlichen Vertretungsbedarfs nach Rückkehr des zu vertretenden Mitarbeiters als Teil des Sachgrundes

4.2.2     erforderlicher Kausalzusammenhang zwischen der zeitweiligen Arbeitsverhinderung der Stammkraft und der Einstellung der Vertretungskraft

4.2.3     Die Vertretungskette

4.2.4     Die Festlegung eines Befristungsendes bei der Vertretung einer erkrankten Stammkraft.

4.2.5     Die Abordnungsvertretung

4.3 Der Abschluss eines befristeten Arbeitsvertrags wegen befristet zur Verfügung stehender Haushaltsmittel nach § 14 Abs. 1 Satz 2 Nr. 7 TzBfG

4.4 Der Abschluss von befristeten Arbeitsverträgen nach § 14 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2, 4, 5, 6 und 8 TzBfG

5.    Durchführung einer Missbrauchskontrolle nach den Maßstäben einer institutionellen Rechtsmissbrauchskontrolle (§ 242 BGB)

6.    Die Schriftform des befristeten Arbeitsvertrags  als Wirksamkeitsvoraussetzung

7.    Die Rechtsfolge einer unwirksamen Befristung

8.    Die Beendigung des befristeten Arbeitsvertrags durch Zeitablauf, Zweckerreichung sowie durch Kündigung

9.    Die Rechtsfolge einer Fortsetzung des befristeten Arbeitsverhältnisses über den vereinbarten Beendigungszeitpunkt hinaus (§ 15 Abs. 5 TzBfG

10. Die Entfristungsklage nach § 17 TzBfG